• Bolzplazz

Swiss Talent Watch: Nikolas Muci – "Baby Higuain" aus dem Tessin

Aktualisiert: Apr 8

In der Serie "Swiss Talent Watch" stellt Bolzplazz jeweils ein Schweizer Talent vor. Der zehnte Beitrag ist Nikolas Muci gewidmet.


Nikolas Muci (18) macht zur Zeit im Tessin von sich reden. Obwohl er noch keine Sekunde professionellen Fussballs in den Beinen hat, gehört er ennet dem Gotthard zu den am heissesten diskutierten Themen der lokalen Fussballszene. Der Grund? Der kräftig gebaute Mittelstürmer zerschiesst aktuell die Swiss U18 Elite League nach Belieben und erweckt bereits Aufmerksamkeit und Interesse aus dem Ausland. Den Rummel um seine Person nimmt er aber gelassen, mehr noch begegnet er diesem erstaunlich professionell.


Muci gehört dem Team Ticino an, in dem die talentiertesten jungen Spieler des Kantons versammelt und ausgebildet werden. Aus dem kantonalen Förderverband wechseln die Teenager bei gegebener Zeit dann in die Strukturen der lokalen grossen Teams Lugano, Chiasso oder Bellinzona.


Nikolas Muci spielt aktuell seine zweite Saison mit der U18 des Team Ticino. Nachdem er im letzten Jahr in 10 Partien 7 Tore erzielen konnte, ist er 2020/21 förmlich explodiert. In 14 Spielen ballerte Muci bislang unglaubliche 18 Treffer, was ihn zum Topscorer der Swiss U18 Elite League macht. Als stämmiger Strafraumstürmer zeichnet sich der 1,80m grosse Youngster durch einen eiskalten Killerinstinkt, einen wuchtigen Abschluss und ein goldenes Näschen für gefährliche Situationen aus.


© Augusto Chicherio

Geboren wurde Muci in Lenzburg (AG), seine Mutter ist Deutsche. Sein Vater stammt aus Italien, wodurch das Tessiner Juwel drei Pässe besitzt: Den Schweizer, den Deutschen und den Italienischen. Jüngst feierte Muci sein Debüt für die Schweizer U18-Nationalmannschaft, nachdem er in den letzten Jahren bereits für die U17 und die U16 spielte und traf. Getroffen hat er natürlich auch für die U18 Johann Vogels: In seinem ersten Einsatz vor wenigen Tagen steuerte der Torjäger gleich 2 Treffer zum 5:2-Testspielsieg der U-Nati gegen den FC Chiasso bei.


Mucis unfassbare Trefferquote ruft selbstredend Interessenten aus dem Ausland auf den Plan. Vor kurzem liessen die Gazzetten aus Italien verlauten, dass Juventus die Fühler nach Muci ausgestreckt hätte. Im italienischen Blätterwald wurde der 18-jährige Stürmer als "Baby-Higuain" betitelt, um die Ähnlichkeiten in seinem Spielstil zum argentinischen Topstar zu betonen. Der Vergleich ist durchaus passend: Auch Muci ist bullig, kräftig gebaut und wuchtig im Abschluss.


Neben Juventus soll sich laut Informationen von Sky auch Eintracht Frankfurt mit dem Schweizer Toptalent befassen. Der Bundesligist hat seine Scouts ins Tessin geschickt und erste Sichtungen haben anscheinend bereits stattgefunden. Mucis Vater indes ist überzeugt, dass seinem Sohn weitere Zeit in der Heimat, insbesondere beim FC Lugano, guttun würden, wie er im Interview mit Eco dello Sport verlauten liess.


via teamticino.ch

Dass sich Muci den Kopf verdrehen lässt, ist eher unwahrscheinlich. Der Teenager lebt aktuell noch in zwei Welten. Während er abends die Fussballschuhe schnürt, besucht er tagsüber das Gymnasium in Lugano. Muci, der perfekt Deutsch spricht, darf auf ein ruhiges Umfeld und eine tolle Ausbildung zählen.


Vielleicht tun sich ja schon in nächster Zeit erste Möglichkeiten für Muci in der ersten Mannschaft des FC Lugano auf. Diesem ist zu empfehlen, dem Sturmjuwel überzeugende Perspektiven aufzuzeigen. Verschlafen Maurizio Jacobacci & co. dieses Talent, wird es sich einem renommierten Verein im Ausland anschliessen, so viel steht fest. Vorerst darf sich das Tessin seiner grössten Fussballhoffnung seit Jahren erfreuen. Muci gehört zu den besten Spielern seines Alters und zu den vielversprechendsten Schweizer Angreifern für die Zukunft. Sein Debüt für die 1. Mannschaft Luganos feierte er übrigens in dieser Woche: Im Cup-Achtelfinal gegen Monthey wurde Muci für die Schlussphase eingewechselt und sammelte seine ersten Profi-Minuten.



Interview mit Mucis Vater: https://ecodellosport.ch/stories/412/sport/il-mio-ruolo-e-semplicemente-di-stargli-vicino


Frankfurt interessiert: https://www.nau.ch/sport/fussball/nikolas-muci-frankfurt-und-juve-haben-nati-talent-18-im-visier-65897619


Juve will das Schweizer Sturmjuwel: https://www.sport.ch/juventus-turin/751993/juve-koennte-sich-im-sommer-ein-weiteres-schweizer-nachwuchs-juwel-sichern